Die Geschichte der Menschenrechte und der Demokratie ist ein wichtiges Anliegen der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien. Emer. Univ.-Prof. Dr. DDr. h.c. Gerald Stourzh, einer der führenden Experten auf diesem Gebiet, hat sie hier in Forschung und Lehre verankert und international wichtige Impulse gesetzt.

In den jährlichen Gerald Stourzh-Vorlesungen zur Geschichte der Menschenrechte und der Demokratie, in Kooperation mit dem Institut für Geschichte und in Zusammenarbeit mit den Forschungsschwerpunkten "Demokratie und Menschenrechte" sowie "Diktaturen, Gewalt, Genozide", stellen prominente Forscherinnen und Forscher neue Ansätze und Ergebnisse zur Diskussion. Die Vortragsreihe wird hier veröffentlicht.

 Aktuelles

 

12. Gerald Stourzh-Vorlesung zur Geschichte der Menschenrechte und der Demokratie

mit

Wolfgang Schmale (Universität Wien)

über

In der Krise, in der Kritik: die «Aufklärung» und demokratische Identität im 20. und 21. Jahrhundert


Achtung: aufgrund der Pandemiebestimmungen, die am 12. Mai an der Universität Wien erst eine sehr kleine Gruppe von Zuhörer_innen erlauben würden, ist die Vorlesung verschoben auf:
Zeit: Dienstag, 16. November 2021, 18 h s.t.
Ort: Großer Festsaal, Hauptgebäude der Universität Wien
Mehr...