Die Geschichte der Menschenrechte und der Demokratie ist ein wichtiges Anliegen der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien. Emer. Univ.-Prof. Dr. DDr. h.c. Gerald Stourzh, einer der führenden Experten auf diesem Gebiet, hat sie hier in Forschung und Lehre verankert und international wichtige Impulse gesetzt.

In den jährlichen Gerald Stourzh-Vorlesungen zur Geschichte der Menschenrechte und der Demokratie, in Kooperation mit dem Institut für Geschichte und in Zusammenarbeit mit den Forschungsschwerpunkten "Demokratie und Menschenrechte" sowie "Diktaturen, Gewalt, Genozide", stellen prominente Forscherinnen und Forscher neue Ansätze und Ergebnisse zur Diskussion. Die Vortragsreihe wird hier veröffentlicht.

 Aktuelles

 

13. Gerald Stourzh-Vorlesung zur Geschichte der Menschenrechte und der Demokratie

mit

Ute Daniel (Technische Universität Braunschweig)

über

Demokratiegeschichte "von oben" oder: Wie war Regieren um 1900 möglich?

 

Mittwoch, 4. Mai 2022, 18:30 h s.t.
Hauptgebäude der Universität Wien, Hörsaal 41, Stiege VIII, 1. Stock

Weitere Informationen